Die züchterische Aktivität der Kernzucht- und Vermehrungsbetriebe wird halbjährlich nach verschiedenen Kriterien bewertet und veröffentlicht. Die Beurteilungskriterien wurden letztmals auf das Jahr 2016 angepasst und von der Fachkommission Zucht der Suisseporcs verabschiedet.
Die vorliegende Auswertung wurde im November 2017 durchgeführt.

Definition der Kriterien  (70kb)
Einstufung für Edelschwein November 2017  (45kb)
Einstufung für Landrasse November 2017  (20kb)
Einstufung für Edelschwein Vaterlinie PREMO® November 2017  (20kb)
Einstufung für Duroc November 2017  (20kb)
Einstufung für Piétrain November 2017  (20kb)

 

1. Warum aufzeigen?

Die Publikation erhöht die Transparenz im Herdebuch und schafft einen weiteren Anreiz für eine engagierte Zuchtarbeit. Die Bewertung ermöglicht eine Einstufung der Kernzucht- und Vermehrungsbetriebe nach ihrer Zuchtarbeit im schweizerischem Zuchtprogramm. Damit die Einstufung den unterschiedlichen Aufgaben der Kernzucht und Vermehrung gerecht wird, werden je nach Stufe die Kriterien unterschiedlich bewertet. Die Fachkommission Zucht der Suisseporcs hat die Kriterien und die halbjährliche Publikation der züchterischen Einstufung der Betriebe verabschiedet.

Seitenanfang
 

2. Datengrundlage

Für die Einstufung der Betriebe werden die offiziellen Herdebuchdaten aus der Datenbank SuisInfo verwendet. Die Prüfresultate der Produktionsleistung und linearen Beschreibung werden in der Prüfstation MLP oder von lizenzierten Technikern im Feld erhoben. Die Leistungsdaten im Bereich Reproduktion werden von den Herdebuch-Betrieben aufgezeichnet und von der SUISAG beim jährlichen Betriebsbesuch vor Ort überprüft.

Seitenanfang
 

3. Die Kriterien

Die Kriterien sind im Detail in der Übersicht dargestellt. Sie lassen sich in zwei Gruppen einteilen:
1.   Prüfintensität im Feld und in der Station (reinrassige in Kernzucht; F1 in Vermehrung)
2.   Genetisches Niveau der im vergangenen Jahr erzeugten Würfe (reinrassige in Kernzucht; F1 in Vermehrung)

Prüfintensität im Feld und in der Station
Betriebe mit hoher Prüfintensität erhalten für ihre Zuchttiere genaue Zuchtwerte und damit eine fundierte Grundlage für ihre Selektions- und Anpaarungsentscheide und erzielen einen grösseren Zuchtfortschritt. Die Prüfung und Selektion von F1-Jungsauen führt zu homogeneren Mastferkeln.

Genetisches Niveau der erzeugten Würfe
Die im vergangenen Jahr erzeugten Würfe bilden die genetische Grundlage für das aktuelle Zuchttierangebot in den Herdebuchbetrieben. Ein hohes genetisches Niveau der erzeugten Würfe ist die Basis für genetisch leistungsstarke Zuchttiere.

Gesamtwert
Der Gesamtwert rangiert die Betriebe innerhalb Zuchtstufe und Rasse. Im Gesamtwert soll die relative Bedeutung ungefähr 50:50 zwischen Prüfintensität und genetischem Niveau sein. Deshalb werden die Prüfintensität mit einem Drittel und das genetische Niveau mit zwei Dritteln gewichtet. Die Darstellung mit einem Index erlaubt eine einfache Positionierung der Betriebe innerhalb Rasse und Zuchtstufe.

Seitenanfang
 

4. Publikation

Die Publikation erfolgt in Listen mit Namen und Ort des Betriebs, den Merkmalsgruppen und dem Gesamtwert. Die Listen sind getrennt nach Rasse und innerhalb Kernzucht und Vermehrung alphabetisch sortiert. Kernzuchtbetriebe mit F1-Sauenproduktion werden mit ihren reinrassigen Prüftieren und Würfen in der Kernzucht und mit den F1-Prüftieren und -Würfen in der Vermehrung aufgeführt. Diese Betriebe werden mit der HB-Stufe „K+V“ bezeichnet.

Es gibt nur Einträge für Bestände, die die Herdebuchanforderungen betreffend Anzahl reinrassiger Würfe erfüllen respektive bei Rassen ohne Herdebuchanforderung mit mehr als 20 Würfen pro Rasse. Die Publikation wird alle 6 Monate aktualisiert.
In der Suisseporcs Information wird die Einstufung der einzelnen Kernzuchtbetriebe publiziert. Betriebe mit provisorischem Kernzucht-Status werden nicht publiziert. Im Internet wird die Einstufung sämtlicher Kernzucht- und Vermehrungsbetriebe publiziert.
Betriebe mit provisorischem Status sind mit "prov." gekennzeichnet.

Seitenanfang
 

5. Änderungen der Kriterien

Änderungen der Kriterien werden in der Fachkommission Zucht der Suisseporcs diskutiert und verabschiedet und den Zuchtbetrieben 6 Monate im Voraus bekannt gegeben.

Seitenanfang